Einsätze der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Lottstetten 2019

06.07.2019

Einsatz Nr.: 12 - THL - Bergung einer Wasserleiche

Alarmzeit: 16:21 Uhr
Ereignis – Ort: Oberhalb der Uferwiese
Einsatzart: THL - Bergung einer Wasserleiche
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/19, Kripo aus Deutschland (Bad Säckingen) und der Schweiz (Zürich)
Einsatzdauer: 16:41 - 17:29 Uhr
Einsatzpersonal: 4
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht: Zur Bergung einer Wasserleiche wurde das Kommando telefonisch über die Leitstelle von der Polizei angefordert. Etwa 150 m oberhalb der Uferwiese trieb diese im seichten Uferbereich und wurde von der Feuerwehr aus dem Wasser gezogen und der Polizei übergeben.

22.06.2019

Einsatz Nr.: 11 - THL - VU mit 2 Schwerverletzten

Alarmzeit: 13:08 Uhr
Ereignis – Ort: Ausfahrt B 27 auf L165a -Richtung Lottstetten/Nack
Einsatzart: THL - Verkehrsunfall mit 2 Schwer- und 2 Leichtverletzten
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/42, LO 1/19, 2 x RTW (D) DRK OG Jestetten/Lottstetten, RTW NEF Luxor 501, RHT Lions 1, 1 Polizeistreife aus Waldshut-Tiengen
Einsatzdauer: 13: 11- 14:27 Uhr
Einsatzpersonal: 21 Einsatzkräfte der Feuerwehr, 11 von DRK/Rettungsdienst/RTH, 2 der Polizei, Bürgermeister Jürgen Link
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht:

Direkt im Anschluss an den 1. Einsatz vom heutigen Tag wurde die Feuerwehr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Abfahrt von der B 27 alarmiert. Dort wollte offensichtlich eine Smart-Fahrerin in Richtung Nack auf die L165a einfahren und übersah dabei einen von Richtung Nack her kommenden weißen Ford Focus. Der Ford-Fahrer versuchte noch auszuweichen, kam durch die Wucht des Aufpralls über eine Böschung erst auf einem angrenzenden Landwirtschaftsweg zum Stehen.

Fahrerin und Beifahrerin des Smart wurden mit dem Rettungshubschrauber sowie mit einem Krankenwagen in Schweizer Spitäler verbracht; die beiden Leichtverletzten aus dem Ford Focus wurden ebenfalls in Schweizer Spitäler transportiert.

Die Feuerwehr regelte in Absprache mit der Polizei den Verkehr an der Einsatzstelle vorbei und richtete Umleitungsstrecken ein. Anschließend wurde der Smart mit dem Löschfahrzeug für den Abschleppdienst an den Straßenrand gezogen und die Straße von Trümmerteilen und Glassplittern gereinigt

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.

Die Zusammenarbeit aller beteiligten Organisationen war - wie immer - ausgezeichnet.

Bilder: Feuerwehr Lottstetten

22.06.2019

Einsatz Nr.: 10 - THL - Türöffnung entpuppt sich als Tierkadaver

Alarmzeit: 12:21 Uhr
Ereignis – Ort: Panoramaweg
Einsatzart: THL - Technische Hilfeleistung - Türnotöffnung war in Wirklichkeit Tierkadaver
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/42, LO 1/19
Einsatzdauer: 12:28- 13:08 Uhr
Einsatzpersonal: 12
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht:

Zu einer Türnotöffnung wurde die Feuerwehr von der Polizei angefordert.

Aufgrund starken Verwesungsgeruches auf einem Grundstück wurde die Feuerwehr zu einer Türnotöffnung alarmiert. Vor Ort stellte sich heraus, dass es sich um einen toten Fuchs handelte, der in Richtung des Grundstücksnachbarn wohl schon seit Tagen verendet einen penetranten Verwesungsgeruch von sich gab und deshalb der Eindruck entstand, dass der Frau etwas zugestoßen sein könnte.

Der Kadaver wurde von der Feuerwehr vom Grundstück entfernt und entsorgt.

Bilder: Feuerwehr Lottstetten

21.06.2019

Einsatz Nr.: 9 - THL - Ölspur

Alarmzeit: 16:34 Uhr
Ereignis – Ort: Behelfsein/Ausfahrt B 27
Einsatzart: THL - Technische Hilfeleistung - Ölspur
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/42, LO 1/19
Einsatzdauer: 16:42- 17:14 Uhr
Einsatzpersonal: 12
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht:

Zur Beseitigung einer Ölspur wurde die Feuerwehr von der Polizei angefordert.

Bei der Behelfsein/Ausfahrt von/zur B 27 verlor ein Kleintransporter aufgrund eines technischen Defektes Dieseltreibstoff. Dieser verteilte sich über die Ausfahrt zur bis zu einem Gewerbebetrieb in der Industriestraße.

Nach der Absicherung der Einsatzstelle wurde das Öl mit Ölbindemittel gebunden und der Entsorgung zugeführt sowie die Personalien des Verursachers festgestellt.

Bilder: Feuerwehr Lottstetten

15.06.2019

Einsatz Nr.: 8 - THL - Überschwemmung

Alarmzeit: 20:27 Uhr
Ereignis – Ort: Bahnhofstraße/ Hauptstraße
Einsatzart: THL - Technische Hilfeleistung - Überschwemmungen - 2 Einsatzstellen
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/42, LO 1/19
Einsatzdauer: 20:35 - 21:12 Uhr
Einsatzpersonal: 11
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht:

Nach unwetterartigen Regenfällen konnte Regenwasser aufgrund verstopfter Straßeneinlaufschächte nicht mehr abfliesen. Es mussten mehrere Gullies in dem betroffenen Bereich geöffnet und gesäubert werden, damit das Regenwasser abfließen konnte.

Die 2. Einsatzstelle bertraf die Kellerräumlichkeiten eines Wohnhauses, in welches Oberflächenwasser einzudringen drohte. Beim Eintreffen der Feuerwehr hatte sich die Lage durch nachlassende Regenintensität bereits wieder entspannt. Hausbewohner selbst hatten in eine Garage eingedrungenes Wasser bereits entfernt, so dass ein Eingreifen der Feuerwehr nicht notwendig war.

Bilder: Feuerwehr Lottstetten

01.06.2019

Einsatz Nr.: 7- Tödlicher Verkehrsunfall auf der B 27 beim "Kalchhof"

Alarmzeit: 19:17 Uhr
Ereignis – Ort: Lottstetten - B 27 - Kalchhofein/Ausfahrt
Einsatzart: Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang und 3 Verletzten
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/42, LO 1/19, JE 1/19, JE 1/19/2, JE 1/33 (DL), DRK OV Jestetten, DRK Notarztwagen Dettighofen, DRK Kriseninterventionsteam (KIT), Sanität Bülach, Sanität Schaffhausen, Rettungshubschrauber AAA; Lions 1, Polizeirevier Waldshut, Verkehrskommisariat Polizei Waldshut
Einsatzdauer: 19:22 - 00:22 Uhr
Einsatzpersonal: Insgesamt 45 Einsatzkräfte incl. Rettungsdienst und Polizei
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht:

Kurz nach 19.00 fuhr eine junge Autofahreren in Richtung Jestetten.. Bei der Ein/Ausfahrt zum "Kalchhof" wollte sie mit ihren PKW nach links abbiegen, übersah jedoch ein entgegenkommendes Motorrad und kolldierte frontal mit diesem.

Durch die Wucht des Aufpralls prallte das Motorrad gegen die Leitplanke. Der Motorradfahrer rutschte unter der Leitplanke hindurch und blieb dahinter liegen.

Die Motorrad-Mitfahrerin rutschte noch ca. 25 m weiter in Fahrtrichtung des Motorrads und blieb am Strassenrand liegen. Die Frau erlag noch auf der Unfallstelle ihren Verletzungen.

Der Motorradfahrer wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Rettungshelikopter "Lions 1" in ein Schweizer Krankenhaus geflogen. Sein Zustand ist derzeit weiter kritisch.

Die junge Autofahrerin erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in ein schweizer Krankenhaus abtransportiert. Der Beifahrer kam mit leichteren Verletzungen ebenfalls in ein Schweizer Spital.

Die Feuerwehr Lottstetten sicherte die Unfallstelle ab, sperrte in Absprache mit der Polizei die Bundesstraße für die Dauer des gesamten Einsatzes und organisierte die Umleitungsstrecken durch Lottstetten über den Kalchhof/Neubaugebiet sowie nach Jestetten über den Birret. Zur Unterstüztung wurde die Bereitschaft der Jestetter Feuerwehr angefordert.

Zur Betreuung von mittlerweile eingetroffenen Angehörigen, Bekannten und Augenzeugen wurde das Kriseninterventionsteam (KIT) des DRK angefordert.

Zur Ausleuchtung der Einsatzstelle wurde für weiteren Ermittlungsarbeiten der Polizei die Drehleiter der Jestetter Feuerwehr angefordert.

Nachdem die Fahrzeuge durch einen Abschleppdienst aufgeladen und abtransportiert wurden und der betreffende Straßenbereich durch eine Spezialfirma gereingit war, konnte der Verkehr kurz nach Mitternacht wieder freigegeben werden.

Ein großer Dank an alle Einsatzkräfte, die an diesem über 5 Stunden dauernden Einsatz mitgewirkt haben.

Bilder: Feuerwehr Lottstetten

28.05.2019

Einsatz Nr.: 6 - Verkehrsunfall auf der B 27

Alarmzeit: 15:22 Uhr
Ereignis – Ort: Lottstetten - B 27 - Behelfsaus/Einfahrt
Einsatzart: Verkehrsunfall mit 4 Verletzten
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/42, DRK NAW Dettighofen, 1 RTW Bülach, 1, 1 RTH Lions 1 mit Notarzt, Polizeistreife des Polizeireviers Waldshut-Tiengen
Einsatzdauer: 15:28 - 17:08 Uhr
Einsatzpersonal: Insgesamt 19 Einsatzkräfte incl. Rettungsdienst und Polizei
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht:

Kurz nach 15.00 Uhr kam es auf der B 27 bei der Behelfsaus/Einfahrt zu einem schweren Verkehrsunfall, an dem 2 PKW beteiligt waren. Insgesamt 4 verletzte Personen, darunter 2 Schwerverletzte wurden vom Deutschen und Schweizer Rettungsdienst sowie mit dem Schweizer Rettungshubschrauber Lions 1 in Krankenhäuser in Deutschland und in die Schweiz transportiert.

Durch die ausgelösten Airbags in einem der beiden Fahrzeuge entstand wahrscheinlich zuerst der Eindruck eines Fahrzeugbrandes, was sich aber zum Glück nicht bestätigte. Auch waren alle Insassen bereits im Freien und wurden durch einen Ersthelfer sehr gut betreut bis der Rettungsdienst eintraf.

Bis zum Eintreffen der Polizei wurde der Verkehr auf der durch den Feierabendverkehr sehr stark frequentierten B27 einseitig an der Unfallstelle vorbeigeleitet; längere Staus konnten somit vermieden werden.

1 PKW wurde von der Feuerwehr mit dem LF 8/6 von der Straße gezogen und danach dem Abschleppunternehmen übergeben.

Nach der Grobreinigung des Straßenbereichs konnte der Verkehr kurz nach 17.00 Uhr wieder beidseitig freigegeben werden.

Über die Schadenursache und Schadenhöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

Bilder: Feuerwehr Lottstetten

21.04.2019

Einsatz Nr.: 5 - Verkehrsunfall auf der B 27

Alarmzeit: 11:59 Uhr
Ereignis – Ort: Lottstetten - B 27 - Kalchhof-Ein/Ausfahrt
Einsatzart: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/19, LO 1/42, JE 1/19, JE 1/46, Notarzt, DRK NAW Dettighofen, DRK RTW Waldshut, 2 RTW Bülach/Schaffhausen, Dr. Mannig, 1 Polizeistreife des Polizeireviers Waldshut-Tiengen
Einsatzdauer: 12:04 - 13:55 Uhr
Einsatzpersonal: Insgesamt 41 Einsatzkräfte incl. DRK und Polizei
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht:

Um ca. 11.30 Uhr am Ostersonntag kam es auf der B 27 bei der Abfahrt Kalchhof zu einem schweren Verkehrsunfall, an dem 2 PKW beteiligt waren. Insgesamt 5 verletzte Personen, darunter 2 Schwerverletzte wurden vom Deutschen und Schweizer Rettungsdienst in Krankenhäuser in Deutschland und in die Schweiz transportiert.

Vermutlich aufgrund fehlerhafter Übermittlungsdaten des genauen Unfallortes seitens des Meldenen wurde zuerst die Feuerwehr Jestetten alarmiert, welche sich um die Absicherung der Unfallstelle, den Brandschutz sowie die Unterstützung des Rettungsdienstet kümmerten.

Die Feuerwehr Lottstetten wurde ca. 15 Minuten später ebenfalls alarmiert, damit die Umleitung der Verkehrs auf der trotz des Feiertages stark frequentierten B27 sichergestellt werden konnte.

Bereits um 12.50 Uhr war ein Abschleppunternehmen mit 2 Fahrzeugen vor Ort. Etwa 30 Minuten später eine Spezialfirma, die die Straßenreinigung durch ausgelaufene Betriebsstoffe vornahm.

Bilder: Feuerwehr Lottstetten

06.04.2019

Einsatz Nr.: 4 - Unterstützung DRK nach med. Notfall

Alarmzeit: 23:48 Uhr
Ereignis – Ort: Lottstetten - Oberdorf
Einsatzart: Unterstützung DRK nach med. Notfall
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/19, LO 1/42, JE 1/19, JE 1/44, JE 133,Notarzt, Rettungsdienst, 2 Polizeistreifen
Einsatzdauer: 23:58 - 00:45 Uhr
Einsatzpersonal: Insgesamt 33 Einsatzkräfte incl. DRK und Polizei
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht: Ins Oberdorf wurden nach einem medizinischen Notfall die Feuerwehren von Lottstetten und Jestetten mit der Drehleiter alarmiert.
Bereits bei der Anfahrt wurden das Jestetter Löschfahrzeug und die Drehleiter zurückbeordert, da deren Eingreifen nicht mehr notwendig war. Der Patient wurde in Absprache mit dem DRK zu deren Fahrzeug verbracht und nach Eintreffen der Polizei die Personalien aufgenommen.

03.03.2019

Einsatz Nr.: 3 - Unklare Rauchentwicklung

Alarmzeit: 18:46 Uhr
Ereignis – Ort: Richtung Balm - Weiherweg
Einsatzart: Brandeinsatz - unklarer Brand
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/19, LO 1/42, JE 1/19, JE 1/46, Notarzt, Rettungsdienst
Einsatzdauer: 18:46 - 19.20 Uhr
Einsatzpersonal: Insgesamt rd. 30 Einsatzkräfte
Einsatzleiter: Mathias Stark
Einsatzbericht: Für den Bereich des Ortsteils Balm wurde von der Leitstelle ein unklarer Brand mit Explosionen im Bereich des Weiherwegs gemeldet. Aufgrund des Einsatzstichwortes und der Annahme, dass es sich wohl um ein größeres Feuer handeln könnte, wurde die Feuerwehr Jestetten automatisch mitalarmiert.
Maßnahmen:
Bereits bei der Anfahrt war ein größeres Feuer in Rheinau (Schweiz) zu erkennen. Es handelte sich hierbei im das Fasnachtsfeuer in der Schweizer Nachbargemeinde Rheinau.

01.03.2019

Einsatz Nr.: 2 - Unklare Rauchentwicklung

Alarmzeit: 16.02 Uhr
Ereignis – Ort: Lebensmittelgroßmarkt an der Hauptstraße
Einsatzart: Brandeinsatz - unklare Rauchentwicklung
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/19, LO 1/42, JE 1/19, JE 1/46, DRK OV Jestetten-Lottstetten
Einsatzdauer: 16:10 - 16:24 Uhr
Einsatzpersonal: Insgesamt rd. 30 Einsatzkräfte
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht:

Bei dem Alarmstichwort "unklare Rauchentwicklung - Feuer 2" wurde die Freiwillige Feuerwehr Jestetten automatisch mitalarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehren stellte sich heraus, dass die Rauchentwicklung vermutlich durch einen Backautomaten ausgelöst worden war; ein Eingreifen der Feuerwehren war nicht notwendig.. Messungen mit der Wärmebildkamera bestätigten dies.

Nach einer kurzen Besprechung mit der Filialleitung konnte der Einsatz beendet werden.

26.01.2019

Einsatz Nr.: 1 - VU mit mehreren Verletzten und auslaufenden Betriebsstoffen

Alarmzeit: 14:43 Uhr
Ereignis – Ort: L 165a - nach Ausfahrt von B 27
Einsatzart: THL - Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten und auslaufenden Betriebsstoffen
Eingesetzte Fahrzeuge: LO 1/19, LO 1/42, RTH Lions 1, 2 x Rettungsdienst Deutschland, 2 x Rettungsdienst Schweiz, Polizei Waldshut-Tiengen, 1 Zollstreife, Bürgermeister Jürgen Link,
Einsatzdauer: 14:51 - 16:48 Uhr
Einsatzpersonal: Insgesamt 34 Einsatzkräfte, davon 18 von der FFW
Einsatzleiter: Thomas Kromer
Einsatzbericht:

Am Samstagnachmittag ereignete sich auf der L165a ein schwerer Verkehrsunfall. Etwa gegen 14.30 Uhr wollte ein Audifahrer aus der Schweiz von der B 27 kommend auf die L165a einbiegen. Hierbei missachtete er die Vorfahrt und kollidierte in der Folge mit einem in Richtung Lottstetten fahrenden Smart. Auch dessen Fahrererin wohnt in der Schweiz. Der Aufprall war so heftig, das der mit 5 Personen voll besetzte Audi gegenüber an die Leitplanke geschleudert wurde. Im Smart befanden sich 2 Personen, von denen 1 Person schwer verletzt wurde, während im Audi 4 verletzte Personen zum Teil von der Feuerwehr betreut wurden.

Die schwer verletzte Person des Smart wurde vom Rettungshubschrauber "Lions 1" in ein Schweizer Spital geflogen, während die anderen 4 Personen von den Rettungsfahrzeugen ebenfalls in verschiedene Schweizer Krankenhäuser transportiert wurden.

Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden von der Feuerwehr mit Ölbindemittel gebunden.

Während der Dauer der Rettungsaktion wurde die Ab- bzw. Zufahrt zur B 27 sowie der betroffene Abschnitt der L 165a von der Feuerwehr komplett gesperrt.

An beiden PKW entstand Totalschaden.

Bilder: Feuerwehr Lottstetten